1. Oktober 2017

Zur Verstärkung unseres Teams und zur Abrundung unseres Dienstleistungsspektrums suchen wir aktuell einen/eine

Im Menü-Punkt „Karriere“ können Sie sich über die Möglichkeiten zur Bewerbung informieren. Über Ihre Bewerbung freuen wir uns.

01. Oktober 2017

Die Betreuung unserer Kunden in gefahrgutrechtlichen Angelegenheiten und/oder als externer Gefahrgutbeauftragter wurde in unserem Unternehmen bislang von unserem Mitarbeiter und Kollegen Stefan Zenzes übernommen.

Aufgrund personeller Veränderungen und einer damit verbundenen Verlagerung des Arbeitsspektrums wird sich Herr Zenzes künftig verstärkt anderen Aufgaben in unserem Hause widmen und kann die Tätigkeit als Gefahrgutbeauftragter dann nicht mehr wahrnehmen.

Ab dem 01. Oktober 2017 wird unser Mitarbeiter und Kollege Marc Göttges die Tätigkeit als externer Gefahrgutbeauftragter übernehmen und unsere Kunden in gewohnt engagierter Arbeitsweise in gefahrgutrechtlichen Angelegenheiten beraten und betreuen.

Leistungen des Gefahrgutbeauftragten

  • Überwachung der Erfüllung gefahrgutrechtlicher Vorschriften
  • Beratung bei allen Fragen in Zusammenhang mit der Gefahrgutbeförderung
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Einhaltung der Vorschrift des Gefahrgutrechtes
  • Erstellung eines Gefahrgutjahresberichtes
  • Mitarbeiterschulungen
  • Vertretung des Unternehmens bei Behörden

Ihr Ansprechpartner

Marc Göttges

Marc Göttges
M.Sc. Entsorgungsingenieurwesen

Telefon: +49 (0)2162 26638-27
E-Mail: m.goettges@uvm-gmbh.de
                          

29. September 2017

Die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung ist für Unternehmen gesetzliche Pflicht und ihr kommt nicht zuletzt aus haftungsrechtlichen Gründen eine zentrale Bedeutung im betrieblichen Arbeitsschutz zu.

Mit der Veröffentlichung im Gemeinsamen Ministerialblatt GMBI Nr. 22, am 05. Juli 2017, trat die neue technische Regel für Arbeitsstätten ASR V 3 „Gefährdungsbeurteilung“ in Kraft. Neben konkreten Angaben zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung in den acht Schritten

  • Vorbereitung
  • Ermittlung von Gefährdungen
  • Beurteilung von Gefährdungen
  • Festlegung von Maßnahmen
  • Umsetzung von Maßnahmen
  • Durchführung der Wirksamkeitskontrolle
  • Dokumentation
  • Fortschreibung

werden auch neue Anforderungen z. B. an die barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen oder auch an Heimarbeitsplätze gestellt. Wird die Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Unternehmen gemäß der ASR V 3 umgesetzt, können Sie im Sinne der Vermutungswirkung davon ausgehen, dass Sie die gesetzlichen Vorschriften der Arbeitsstättenverordnung bzw. des Arbeitsschutzgesetzes erfüllen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung der bestehenden Gefährdungsbeurteilung Ihres Unternehmens oder bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung.

Ihr Ansprechpartner

Thomas Hüsken

Thomas Hüsken
Dipl.-Geograph

Telefon: +49 (0)2162 26638-40
E-Mail: t.huesken@uvm-gmbh.de
                         

 

21. August 2017

Am 01. August 2017 ist die bundeseinheitliche Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) in Kraft getreten und ersetzt damit die bis dahin gültigen Länderverordnungen (VAwS). Hierdurch ergeben sich für Betreiber von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Änderungen, die je nach Bundesland mehr oder weniger stark ins Gewicht fallen können.

Änderungen, die sich aufgrund der AwSV für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ergeben können, betreffen z. B.:

  • Anforderungen an die Einstufung von Stoffen und Gemischen in Wassergefährdungsklassen
  • Allgemeine und besondere Anforderungen, denen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen genügen müssen
  • Genehmigungsrechtliche und organisatorische Anforderungen an sowie Überwachungspflichten für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Abhängigkeit ihrer Gefährdungsstufe (Genehmigung, Überwachung, Fachbetriebspflicht, Dokumentation)

Bestehende Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen dürfen bis zur nächsten wiederkehrenden Überprüfung durch einen Sachverständigen gemäß § 53 AwSV entsprechend den bisher gültigen landesrechtlichen Vorschriften weiterbetrieben werden. Für Anlagen, die nach Landesrecht bisher nicht wiederkehrend prüfpflichtig waren und gemäß AwSV einer wiederkehrenden Prüfpflicht unterliegen, wurden vom Gesetzgeber Fristen in Abhängigkeit des Alters der Anlage festgelegt, bis wann die erste Überprüfung zu erfolgen hat.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung des Anwendungsbereichs der AwSV für Ihre bestehenden Anlagen bzw. beraten Sie bei der Planung von Änderungen an bestehenden Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Zudem begleiten wir Sie bei der Erarbeitung von Sanierungskonzepten für bestehende Anlagen bzw. der Planung und Ausführung neuer Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Bei Interesse lassen wir Ihnen für diese Tätigkeiten sowie für die Erstellung genehmigungsrechtlicher Unterlagen, die Erarbeitung von Sachverständigengutachten oder die bautechnische Abnahme Ihrer Anlage durch unseren Sachverständigen gemäß § 53 AwSV gerne ein Angebot zukommen.

Ihr Ansprechpartner

Frank Beckers

Frank Beckers
Dipl.-Bauingenieur (FH)

Telefon: +49 (0)2162 26638-11
E-Mail: f.beckers@uvm-gmbh.de
                  

 

30. März 2017

Am 01. Juni 2017 tritt die geänderte Abfallbeauftragtenverordnung (AbfBeauftrV) in Kraft und löst damit die Fassung aus dem Jahr 1977 ab.
Mit der Novellierung wird insbesondere der Anwendungsbereich neu gefasst. Es sind zukünftig deutlich mehr Unternehmen verpflichtet, einen Abfallbeauftragten zu bestellen. Zudem wurden die Anforderungen an den Beauftragten (Fachkunde, Zuverlässigkeit etc.) geändert.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung des Anwendungsbereichs der AbfBeauftrV für Ihr Unternehmen und stehen Ihnen für Informationen zu den Anforderungen an den Abfallbeauftragten zur Verfügung. Bei Interesse lassen wir Ihnen zudem gerne ein Angebot zur Übernahme der Tätigkeiten als externer Abfallbeauftragter zukommen.

Ihr Ansprechpartner

Jana Krüger 

Jana Krüger
Dipl.-Ing. (FH) Abfallwirtschaft

Telefon: +49 (0)2162 26638-21
E-Mail: k.krueger@uvm-gmbh.de